Klimaresilienz im Gewerbequartier

Unterstützung bei der klimaneutralen Transformation
eines Bestandsgewerbegebiets in der Region Hannover

Gewerbe-Bestandgebiete in Richtung Klimaneutralität zu transformieren – das ist Ziel des Projektes „Klimaresilienz im Gewerbequartier“, dass die Klimaschutzagentur Region Hannover gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Region Hannover initiiert hat.

Erarbeitet werden dabei im Rahmen von Workshops konkrete Maßnahmen für die Transformation von Gewerbe-Bestandsquartieren in Richtung Klimaneutralität. Dabei kann es sich um Planungs- und Baumaßnahmen der Kommune, aber auch um Maßnahmen der Unternehmen auf ihren eigenen Flächen oder an Ihren Immobilien handeln. Insbesondere stehen sektorenübergreifende Maßnahmen sowie Projekte, die Kommune und Unternehmen nur in Kooperation angehen können, im Fokus.

 

    Aufgabengebiete der Unternehmen und der Kommune

    • Nutzung erneuerbarer Energien
    • Dämmung und Begrünung von Gebäudehülle sowie klimaneutrale Baukonzepte
    • Nachhaltige und ressourceneffiziente Produktion
    • naturnahe bzw. biodiverse Gestaltung kommunaler und firmeneigener Freiflächen
    • Mobilitätsverhalten und ÖPNV Verfügbarkeit
    • Anpassung der Bauleitplanung und Verkehrserschließung
    • Erschließung von öffentlichen und firmeneigenen Grünflächen

    Erstes Pilotprojekt läuft

    Aktuell werden in einem ersten Pilotprojekt konkrete Ideen und Maßnahmen für das Gewerbegebiet „Lehrte Ost I/Ost II“ erarbeitet. Drei Ideen-Workshops dafür laufen seit Oktober, auf der Abschlussveranstaltung im Frühjahr 2023 werden die konkreten Ideen und Maßnahmen vorgestellt.

    Die Projektdurchführung erfolgt durch die Klimaschutzagentur Region Hannover in Kooperation mit der Stadt Lehrte und der Region Hannover, die Moderation der Workshops liegt bei der Projektagentur „4K Kommunikation für Klimaschutz“ aus Hannover.

    Weitere Quartierskonzepte für Klimaresilienz in Gewerbequartieren anderer Kommunen sollen folgen.